Bild

Zentrum für Therapiehunde und ihre Hundeführer
Isis Higasi

zusammen mit Kindern
Zielgruppe
 
Die Fortbildung richtet sich an Menschen aus den folgenden Berufsfeldern:
...und andere vergleichbare Berufsgruppen, insbesondere aber auch an Menschen, die zu Hause Familienangehörige pflegen.
 
Für Menschen, die mit Hunden leben und arbeiten möchten:
Die Fortbildung richtet sich vorwiegend an Menschen, die mit Hunden therapeutisch und pädagogisch arbeiten möchten. Die Teilnehmer der Fortbildung werden auf ihren Einsatz mit einem Hund, der als Co-Therapeut und/oder Co-Pädagoge unterstützt, im Bereich tiergestützter Therapie und tiergestützter Pädagogik sowie ehrenamtlichen Besuchen vorbereitet.
 
Zugangsvoraussetzungen für den Hundeführer und den Hund:
  • abgeschlossene Berufsausbildung entweder im pädagogischen oder  therapeutischen oder pflegerischen oder psychologischen Bereich
  • oder Pflege eines Familienangehörigen
  • bestandene Begleit- und Verkehrshundeprüfung oder Begleithundeprüfung / Hundeführerschein (Zusammen mit der Eignungsprüfung zu erwerben)
  • Alter des Hundes: mindestens 12 Monate, maximal 6 Jahre alt
  • bestandene Eignungsprüfung des Hundes und Hundeführers als Einsatz-Team  
 
Prüfungsvoraussetzungen für Hund und Hundeführer:
  • Erste Hilfe Kurs am Menschen (nicht älter als 2 Jahre)
  • versäumte Theorie und/oder Praxis eigenverantwortlich nachgearbeitet